Triathlon Eschelbach

            

02.08.2014  22. Freizeitsportler Triathlon Eschelbach Ergebnisse      Bilder

Zum bereits 22. mal wurde vergangenen Samstag der Bolzplatz in Eschelbach zum Triathlon Eventgelände umfunktioniert. Naja, eigentlich erst zum 18. mal, da die ersten Jahre das Ziel noch an anderen Plätzen rund um Eschelbach war, bis sich der Bolzplatz bewährte.

Viele fleißige Helfer standen Punkt Neun Uhr wieder bereit, um einen würdigen Wechsel- bzw. Zielbereich aufzubauen und die Strecke zu markieren. Danke an alle Helfer!!!

Als sich um 14:00 Uhr alle am Bolzplatz zur Oberarmbeschriftung und Ablaufbesprechung trafen, sah es um die Durchführung des 22. FzS Triathlons eher schlecht aus. Dunkle Wolken, Blitz und Donner und einsetzender Regen sprachen gegen einen sicheren Ablauf. Die Wetterapp auf meinem Handy sagte allerdings "Gutes" voraus. 15:30 Uhr soll der Spuk vorbei sein. Also rauf zum Neumühlsee. Die ganz Harten fuhren zum Aufwärmen gleich mit ihren Fahrrädern, im Regen, hoch zum Start - Respekt! 

Der ganze Bericht.......

Ausschreibung

*************************************************

03.08.2013 21. Eschelbacher Triathlon

Die Konkurrenz ließ mich mal wieder gewinnen. Die Obercracks haben allesamt auf einen Start verzichtet, damit ich nach zwei Jahren ohne Heimsieg auch mal wieder eine Chance hatte - Danke;-)

Bei tollem Wetter, auch wenns mal ganz kurz geregnet hat, hatten die meisten der 31 gestarteten FreizeitSportler ihren Spaß. Die meisten, da manchen während dem Schwimmen schon die Luft ausging - allerdings aus dem Vorderrad und anderen dann beim Radfahren;-)


Das Schwimmen war diesmal wieder für alle gleich, da ich wieder eine Boje einsetzten ließ. Annette Haupt schwamm erstmal allen davon, gefolgt von einer weiteren Frau, der Siegerin von 2011 Anette Benner. Nur Frank Jaag aus der riesigen zweiten Startgruppe (3 Mann) war noch einige Sekunden schneller. Überwiegend wurde dieses Jahr wieder Brust geschwommen, (was für den Sitz der Frisur auch viel besser ist) aber trotzdem flott!! Wir holten nämlich keinen von der ersten Gruppe mehr ein! Warn wir zu langsam oder die zu schnell?

Nach dem Wechsel zwischen den sonnenanbetenden Badegästen gings auf Fahrrad. Da legte ganz besonders Oldie Hubert Zenkert los als würde es kein Morgen geben. Bis zum zweiten Wechsel konnte er seine Führung behaupten, zumindest fuhr er vorneweg.


Der "Kleine" und der "Riese" am Berg - wer wohl mehr gelitten hat?

 

Manche waren platt und brauchten Hilfe. Andere konnten da nur lachen.

Fortsetzung folgt.....  


********************************************
20. Eschelbacher FzS Triathlon

Bericht folgt (vielleicht;-)


*************************************************

19. Eschelbacher FzS Triathlon

Wer schnell schwimmt, schnell Rad fährt und dann noch schnell läuft, der ist beim Triathlon meist weit vorne platziert. Genau das tat Bernd Lindenmann aus Forchtenberg am Samstag beim 19. FzS Triathlon. Mit einem beherzten Lauf sicherte er sich verdient den ersten „Auswärtssieg“ seit Jahren in Eschelbach. Ich konnte wenigstens den zweiten Platz halten.
Auch bei der 19. Auflage des FzS Triathlons waren wieder einige Rookies unter den 32 angetretenen Startern. Deshalb war auch wieder eine umfassende Ablaufbesprechung am Sportplatz notwendig.

Danach ging’s per Rad oder Auto an den Neumühlsee. Dort musste erstmal die Wendeboje gesetzt werden. Diesmal hab ich das persönlich erledigt. Für das kommende Jahr hat sich JW aus B. als LAST OUT OF WATER schon für den Job qualifiziert! Schon dabei war festzustellen, dass es im Wasser (20°C) wärmer war als an Land (17°C). Was allerdings einem „Allgäuer Iceman“ Starter viel zu warm gewesen wäre! Vermutlich erschien er deshalb nicht am Start;-)

Die erste Startgruppe legte kurz vor Vier los. Schon nach wenigen Metern setzten sich einige Kraulschwimmer ab, dahinter waren alle möglichen Schwimmstile zu beobachten. Der schnellste Schwimmer aus Gruppe 1 war dem Ausstieg schon recht nahe, als die restlichen sieben Trais starten durften. Eric, Adrian, Julian und Bernd setzten sich gleich ab, dahinter dümpelte ich und hinter mir Ulrich vor! Jens.
 

Eric hatte am Ende mit 4:31 Min. auch die schnellste Schwimmzeit. Als schnellste Schwimmerin entstieg Anette Benner in 5:14 Min. dem Neumühlsee. Nach dem Schwimmen war’s auf dem Rad erstmal schweinekalt. Zum Glück ging’s gleich bergauf und eine Aufholjagd war auch angesagt, dadurch wurd´s mir schnell wieder warm. Bernd hatte ich in Sailach geschnappt, worauf er einige Flüchen von sich gab und mir fortan bissig folgte. Kurz vor Obach hatten wir die Jungspunte eingesammelt, nur Eric war noch direkt vor uns. Den schnappten wir mit Schmackes in der Abfahrt nach Michelbach. „Alpe d´Huez“ fühlte ich mich schon total platt.
 
Gemeinsam mit Eric drückte ich mich die fiese Steigung hoch. Von den anderen absetzten konnte sich bis Eschelbach keiner mehr.
 
Schon beim Wechsel auf dem Sportplatz war klar, das wird heute spannend wie lange nicht mehr. Ich ging als erster raus danach Eric dann Bernd und danach Adrian. Schulter an Schulter rannte ich mich Eric bis zum Anstieg, der fiel dort ab, ich tippelte den Berg hoch und Bernd schoß an der „Kotzgrenze“ von hinten heran. Bergab und auf der Ebene wars kein Problem ihm zu folgen. Berghoch jedoch war ich Saft- und Kraft- also Chancenlos. Meter um Meter setzte er sich bis ins Ziel ab. Der beste möge gewinnen – der beste hat am Samstag gewonnen. Glückwunsch Bernd!

      
Hinter uns hatte Eric ein paar Probleme und wurde von Adrian noch abgefangen.
 
Challenge Roth Finisher Ulrich Hauber lieferte sich mit Jens Weller (Der hat ihm beim Wabu Heim Tria in den Vorgarten gesch…) ein Duell welches er mit einem super Laufsplit (18:20) für sich entschied. Schnellste Frau war auch im Ziel Anette Benner.



Trotz wenig sommerlicher Temperaturen fand im Anschluß wieder eine nette Grillfete mit Siegerehrung und Tombola in unserem Garten statt. Wer nicht dabei war hat ein super leckeres Salat / Kuchen Buffet verpasst!!


Vielen Dank an meine treuen Helfer, an alle Teilnehmer und die verlässlichen Sponsoren!
Ich hoffe beim 20. Eschelbacher FreizeitSportler Triathlon sind wieder alle mit dabei.
Voraussichtlicher Termin Sa. 04.08.2012

Ergebnisliste 2011

Bilder         Bericht Wabulon      

*************************************************   

FzS Triathlon Eschelbach 2010

Die 18. Auflage des Eschelbacher FreizeitSportler Triathlons fand am vergangenen
SAMSTAG den 7.August 2010 statt!!
Zum mittlerweile 18. FzS Triathlon trafen sich am Samstag 30 Dreikämpfer an der Kelter in Eschelbach. Nach der obligatorischen Ablaufbesprechung und dem herrichten der WZ 2, begab sich der ganze Tross in Richtung Neumühlsee.
Da die DLRG in diesem Jahr nicht Vorort war, musste kurzfristig eine Wendeboje organisiert werden. Was dank dreier junger Schlauchbootfahrer auch gelang. Die Schwimmstrecke wurde aufgrund der beweglichen Boje leider etwas länger.


Bei super Wetter ging es dann für die ersten im 21°C warmen Neumühlsee los. Harte Fights waren vom Ufer aus zu erkennen. Vier Minuten später begaben sich die restlichen Heißdüsen auf die Verfolgung. Auch hier kam es zu Feindberührungen. Aber alle gestarteten kamen auch wieder heil ans Ufer. Nach ehr oder weniger schnellen Wechseln ging es auf die schöne abwechslungsreiche 20 km Radstrecke. Schnellster Schwimmer war Michael Haak in 5:17 Min für die 350 Meter.
Beim Radfahren legte Chrstian Bringezu ein ordentliches Tempo vor. Wie gewoht arbeiteten sich die Starter der zweiten Gruppe langsam durchs Feld nach vorne. Trotz Baustelle und der steilen Abfahrt, verlief das Rad fahren ohne Zwischenfälle. Auch dieses Jahr waren wieder viele schnell unterwegs. 18 Teilnehmer fuhren die 20 km unter 40 Minuten inkl. beider Wechsel, also über 30 km/h im Schnitt!
In Eschelbach am Sportplatz kamen Christian und Uwe als Führende zeitgleich an. Es war dann unschwer zu erkennen, wer beim Wechseln mehr Routine hat;-) Kurz nach ihnen kam auch schon das eigentliche Feld angeführt von den Wabulonern Ulrich und Thomas. Der schnellste Läufer Mac Mühlbeyer, der allerdings nicht geschwommen ist (Feigling) fuhr die zweite!!!! Radzeit und begab sich auf die Jagd nach den Führenden. Auf der Laufstrecke war es bei blauem Himmel und Sonnenschein ganz schön warm geworden. Deshalb waren die Laufzeiten über die 5 km mit Ausnahme von Mac (18:18 Min.) nicht so der Brüller. Der lieferte sich mit Uli Hauber noch ein heißes Fern Laufduell. Uli konnte auf den letzten Metern die sichtbar aufkommende Panik eines bevorstehenden Überholmanövers nicht unterdrücken. Er rettete sich aber als Gesamtdritter ins Ziel. Erster wurde zum 14. mal Uwe mit der schnellsten Radzeit. Schnellste Frau war Lena Kopp, die Freundin von Michel Haak der zweiter wurde.


Nach der Anstrengung konnten sich Dank TEUSSER Mineralbrunnen im Ziel alle gleich erfrischen und stärken. Nach Gruppenfoto und super Teamarbeit beim Abbau der Wechselzone, ging zu Richlik`s in den Garten zum Grillfescht mit der Siegerehrung.
Alles in allem ein wieder rundum gelungener Event.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Sponsoren und Helfer/innen!!!!

Bilder ; Ergebnis

Bilder Team Wabulon