Triathlon Eschelbach


09.-23.03.2013 Magic Camp Fuerteventura

Wir hatten zwei super sonnig schöne Wochen mit sehr wenig Wind auf Fuerteventura. Es hat wie immer sehr viel Spaß gemacht. Schwimmen, Radfahren, Laufen, Stabi, viele nette Leute und ganz viel Essen - Triathlet was willst du mehr!!









Hannes Hawaii Tours  Professional Endurance Team  Magic Sportfood

28.12.12 & 05.01.13 Neckarsteig

Eigentlich war geplant die 126 Kilometer Neckarsteig von Bad Wimpfen nach Heidelberg Nonstop zu bewältigen.

Das hat allerdings nicht ganz geklappt und wurde in Eberbach nach "nur"79 Kilometer wandern, wegen diverser Leiden, frustriert abgebrochen.

An gleicher Stelle haben wir uns dann eine Woche später auf die restlichen rund 50 Kilometer begeben. Mit deutlich weniger Gepäck und im Laufschritt hat die Sache viel mehr Spaß gemacht und noch ein schönes Ende gefunden.

Bilder

*****************************************************************

Sylvesterlauf 2012

Der traditionelle zweistunden Sylvesterlauf hat dieses Mal in Ohrnberg bei herrlichem Laufwetter stattgefunden. Es waren insgesamt 58 Läufer auf den beiden Strecken unterwegs. Die rund 20 zweistunden Läufer waren zuerst flach Kocheraufwärts unterwegs. Dann gings durch den Wald hoch nach Ruckhardtshausen und auf der Höhe nach Lampoldshausen. Von dort gings zurück ins Kochertal nach Kochersteinsfeld und auf dem Radweg nach Möglingen zur Verpflegungsstelle. Danach weiter nach Ohrnberg, wo allerdings noch nicht schon Schluß war, sondern entlang des Pfahlbachs hoch nach Eichach. Dort konnte die schöne Aussicht noch einmal genossen werden, um dann mit Schwung die 20% Gefälle nach Ohrnberg runter zu sausen. Rund 24 Kilometer waren im Ziel auf den GPS Geräten abzulesen.


Im Sportheim hatten die fleissigen Helfer schon kräftig geschuftet und alles vorbereitet, und nach ner warmen Dusche gabs Pasta, Kuchen, Kaffee, Bier..... Und dann gabs sogar noch ne Tombola mit wertvollen Preisen! Tolle Orga, vielen Dank an die "Wächlinger"! Gerne wieder.

Bilder

*****************************************************************

10.+11.11.12 WABULON Ausflug

Bericht  Bilder

*****************************************************************

Sylvesterlauf 2008

Es soll wie immer gemütlich im Smalltalk-Tempo gelaufen werden.

Wer nicht so lange laufen kann oder will, einfach trotzdem kommen. Es hat sich noch immer eine Einstunden Gruppe gefunden!

Hinterher gibt’s wieder einen kleinen Umtrunk bei mir in der Garage.

Für Glühwein und Tee wird gesorgt. Ein bisserl Essbares bitte selbst mitbringen.

Bei Fragen einfach kurz melden.

Wäre toll wenn wieder viele Läufer/innen zusammen kommen würden.

 Treffpunkt ist bei mir in Eschelbach im Erlengrund.

 Am 31.12.08 wird wieder unser traditioneller Zweistunden Sylvesterlauf gelaufen. Und zwar in Eschelbach.. Losgehen soll`s um 10 Uhr.

31.12.08

Zwei Stunden Sylvesterlauf 08 in Eschelbach

Erfreulich viele Läufer/innen kamen auch dieses Jahr wieder zum traditionellen Zweistunden Sylvesterlauf, der diesmal wieder in Eschelbach stattfand.

Bei eisigen Temperaturen und durch den Dust schimmernder Sonne waren die Voraussetzungen für einen gemütlichen Lauf gar nicht so schlecht. Und wie angekündigt hat sich auch wieder eine Gruppe für eine kürzere Runde im Wohlfühltempo gefunden.

Nach obligatorischem Gruppenfoto gings gemeinsam in Richtung Waldenburger Berge los.

 

Der erste Anstieg war nach 3,5 Kilometer am Berghäusle schon bewältigt. Danach gings bergab und die Wege der beiden Gruppen trennten sich. Während die "Wohlfühl"Gruppe eine Panoramarunde mit beschränkter Aussicht oberhalb von Michelbach drehte um sich dann auf dem "mittleren Weg" Richtung Eichberg machte, liefen die "Smalltalk" Läufer hinab in die Rohrklinge. Dann gings durch den Wald bis zur Obersteinbacher Steige, wo die Teilnehmer des FzS Triathlons einen Teil der Radstrecke mal intensiv beim bergauf Laufen betrachten konnten. Danach liefen wir auf halber Höhe im Wald bis zum Strohberg oberhalb von Untersteinbach. Durch die Weinberge oberhalb des Ohrntals und Heuholz ging es wieder zurück nach Michelbach. Dort stand die zweite intensive Radstrecken Besichtigung auf dem Plan. Auf der berüchtigten Weinbergsteige ging es den letzten nennenswerten Anstieg hoch. Waldi, dem langsam aber sicher der Sprit ausging, wurde oben mit aufmunterndem Beifall der Mitläufer empfangen. Nun waren es ja nur noch drei Kilometer, und wer ihn kennt weiß wie der Kerl beißen und sich quälen kann.

Wir waren für die genau 23 Kilometer 2:13 Std. unterwegs. Manche natürlich auch schneller. Insgesamt waren 500 Höhenmeter zu bewältigen. Die Wohlfühl Gruppe hatte sich nach rund eineinhalb Stunden auch wieder in Eschelbach eingefunden. Die verbrauchten Kalorien wurden natürlich gleich wieder aufgefüllt.


Da alle etwas zu knabbern mitgebracht hatten und auch genügend Glühwein und Tee zu Verfügung standen, war das kein Problem. Dieses Spezialevent hat wohl allen Teilnehmer/innen gut gefallen, und wird bestimmt auch im nächsten Jahr wieder stattfinden!

 

Natürlich wurde die Saison traditionell mit einem Sylvester-Raketen-Knall, aus der Hand gestartet!, beendet.

Hier kann man die Strecke auf Google Earth visuell ablaufen lassen. Einfach auf der Karte Satellit und Large anklicken und das Play Symbol drücken!

Bilder

********************************

Jahresrückblick 2008

2008, ein Satz mit X, des war wohl nix!

27.01.08        SKI-TRAIL Tannheimertal

Hab mich am Start hinten rein gestellt und bin dann mein Tempo gelaufen. Nach rund einer Stunde ging mir langsam der Saft aus und ich hatte da noch nicht mal die Hälfte. Der letzte Teil von Nesselwängle über den Haldensee zurück nach Tannheim hat wegen des heftigen Gegenwinds übelst wehgetan. Am letzten Anstieg bin ich dann fast gestanden, so langsam und kaputt war ich da. Aber ich hab die 36 Km in 2:16:30 Std. geschafft. Die Platzierung (245) war mir eh egal, Hauptsache mal wieder einen Wettkampf und andere Schmerzen gespürt ;-)

Ergebnisse


 Ende Januar hatten Babs und ich uns das Ski-Trail Wochenende in Tannheim gegönnt. Samstags haben wir neustes Fischer Material getestet. Ich hab auch meine Knochen überprüft und bin einige Kilometer geskatetet. Trotz der Schmerzen hab ich mich für den 36 km Skating Wettbewerb angemeldet.

 Trotz alledem hab ich dieses Jahr an einigen Wettkämpfen teilgenommen.

Wie die meisten von euch wohl mitbekommen haben, hat mein Jahr 2008 äußerst schmerzhaft und chaotisch angefangen. Von Anfang Dezember bis Mitte April plagte ich mich mit Gelenkschmerzen herum, und niemand konnte mir wirklich sagen was ich hatte, bzw. wovon die Schmerzen kamen. An ein sinnvolles regelmäßiges Training war in dieser Zeit nicht zu denken. Es handelte sich wohl um eine schwere postinfektiöse Gonarthritis.

 

25.05.08        Trollinger Halbmarathon Heilbronn

 Da die Läufer/innen meines Frühjahrs-Laufkurses am Trolli ihren Abschluss Wettkampf hatten, hab ich mir vorgenommen dort auch zu Starten und meinen aktuellen Leistungsstand zu überprüfen.

Die beiden Tage zuvor war ich mit meinen Arbeitkollegen am Watzmann Bergwandern, was sich als absolut kontraproduktiv vor einem HM erwies. Schon beim Aufstehen hatte ich Beine schwer wie Blei. Aber ich habs mir trotzdem angetan.

Bin beim Start ganz bewusst in der zweiten Startgruppe gestartet, da ich wusste, dass ich das hohe Tempo das die ganzen Bekannten im ersten Startblock laufen sowieso nicht mitgehen kann. Die ersten Kilometer waren dann ganz ok. Trotzdem hab ich schnell gemerkt dass meine geplante Herzfrequenz nicht mit dem gewünschten Tempo übereinstimmte. Also entweder Puls hoch oder Tempo runter. Hab mich für Puls hoch entschieden.

War das eine Quälerei wenn man lange keine harten Einheiten trainiert hat. Dazu kamen die Schwüle und die schweren Beine vom Bergwandern. Zum Schluss hin hab ich wirklich alles gegeben um wenigstens unter 1:30 Std. zu bleiben. Hat dann gerade so gereicht. Nach 1:28:52 Std. bin ich ins Ziel im Frankenstadion als 86. und 20. in der Ak gelaufen.


Homepage    Ergebnisse


13./14.06.08     100 km Staffellauf Biel

 Organisiert durch den schnellen Jugendreferent der Stadt Neckarsulm Markus „Mac“ Mühlbeyer und dem Lauftreff Neckarsulm, ging es Mitte Juni gemeinsam mit rund zwanzig gleich gesinnten Sportlern zu den Bieler Lauftagen in die Schweiz. Da die unweit von Biel entfernte Stadt Grenchen die Partnerstadt von NSU ist, haben sich in den vergangenen Jahren die Lauftreffs beider Städte bereits mehrmals getroffen um die Kameradschaft zu pflegen und gemeinsam an Läufen teilzunehmen.

In der Schweiz angekommen, musste man sich um nichts mehr kümmern. Alles war von den Roadrunnern Grenchen bestens organisiert. Eine Besichtigung bei der Edel Radschmiede BMC war im Programm, Seitwärts-Sessellift fahren, Wandern, desaströsen EM Fußball der DFB-Elf anschauen und Unterbringung auf dem Untergrenchenberg auf 1300 Metern. Am Abend vor dem Lauf wurden die Laufteams und die dazugehörige Taktik festgelegt.

Am Wettkampftag war es eine ungewohnt lange Wartezeit bis es endlich losging. Hab mich am Abend erst noch mal zum pofen ins Auto gelegt. Der Start für den Staffellauf war um 23 Uhr. Mac machte bei meinem Team den Anfang. Er hatte 17,5 km zu laufen. Wir mussten in dieser Zeit schon zu meinem Startort fahren. Alles nachts und das mit vielen Gleichgesinnten. Ganz schön stressig.

Mac kam wie erwartet als erster in Aarberg an. Um 0:04:26 Uhr hab ich den Chip umgeschnallt und hab mich auf meinen Halbmarathon in Richtung Oberramsern gemacht. Mit Stirnlampe und Führungs-Fahrradbegleitung gings durch die Nacht und vorbei an hunderten von Hundertkilometer Läufern. Die Streck war recht anspruchsvoll; So hab ichs zumindest empfunden. Gesehen hab ich ja nichts! Nach vier Kilometern hat mich dann der Läufer des im Ziel siegreichen Teams geschnappt. Ich hatte nicht den Hauch einer Chance dran zu bleiben. Nach 1:24:16 Std. hab ich dann als 2. an Michael Rüfer aus Grenchen gewechselt. Der hatte 17,6 km zu absolvieren.

Wir fuhren in der Zeit zum nächsten Wechselpunkt. Dort überschlugen sich die Ereignisse. Michael kam ewig nicht, weil er anscheinend fehl geleitet wurde, und der nächste Läufer unseres Teams stand noch gar nicht bereit. Bis der da war, waren die ersten Teams nicht mehr einzuholen. Wir sind dann gefrustet nach Biel zurück gefahren, und haben uns im Auto abgelegt.

Wir sind am Ende aber immerhin noch 3. in der Männer-Staffelwertung geworden.

War eine wirklich außergewöhnliche und lohnende Erfahrung Nachts Vollgas durch die Gegend zu rennen.

Ergebnisse

Homepage


Samstag vor dem Rennen haben wir dann unsere Utensilien und eine letzte Unterweisung bekommen. Anschließend sind wir den Motorradfahrern mit Nummern zugeordnet worden.

Sonntags mussten wir um 5:30 Uhr an der Wechselzone zwei zur Abfahrt bereit sein. Da ist alles Generalstabsmäßig geplant. In der vorgegebenen Reihenfolge sind wir dann im Konvoi zu unserem Einsatzort  in der Nähe des Langener Waldsees gefahren. Dort haben wir dann in unseren schwarzweiß gestreiften Referee-Shirts auf die ersten Pros  gewartet, und sind dann in vorgegebenen Abständen ins Feld der Radfahrer gestartet. Am Anfang war es natürlich nicht leicht die Gruppen auseinander zu halten, aber meist hat ein Pfiff mit der Trillerpfeife schon gereicht die Athleten zur Einhaltung der Regeln zu bewegen. Ich hab zwar einige Karten wegen Lutschen und Blocken verteilt, disqualifizieren musste ich aber niemanden.

War ganz schön anstrengend so ein Ironman auf einer Honda Touareg. Die ganze Sache war aber sehr interessant und hat wirklich viel Spaß gemacht, meinen Sport mal von der anderen Seite zu erleben.

Homepage

20.07.08               Bergfest Triathlon Waldenburg

Waldenburg war in diesem Jahr mein Saisonhöhepunkt. Darauf hab ich mich speziell auf dem Rad besonders vorbereitet. Da die Laufleistungen bei den voran gegangenen Wettkämpfen nun mal nicht so toll waren und das Schwimmen eh nicht mein Ding ist, war klar dass ich auf dem Rad alles geben muss. Und deshalb auch die Tempohärte trainieren muss. Da Waldenburg für mich immer was Besonderes ist (dort hat alles angefangen!), und ich in den letzten Jahren immer auf dem Treppchen stand, hatte ich keinen Bock vorgeführt zu werden. Genug Motivation war also da.

Auf der Startliste war Micha Scholl gleich mein Favorit auf den Sieg, Wiedemann dazu, dann noch ein paar die zumindest wenn sie reden schnell sind und die die schnell aussehen. Bleiben noch die Unbekannten. Schön ist in Waldenburg immer so viele Bekannte zu treffen. Da leidet schon mal die Wettkampfvorbereitung drunter. Für den Wettkampf hab ich mein Crono voll auf Aero getrimmt. 85mm Vorderrad und hinten Scheibe, unnötigen Schnickschnack weggebaut, dazu meinen Aerohelm.

Beim Schwimmen hab ich meinem Neo vertraut. Brauchte deshalb keine Angst vorm versaufen haben. Bin beim Start gut weggekommen – ohne Schläge! Musste trotzdem mit ansehen wie mir die anderen davon schwammen. Da ich`s nicht ändern konnte machte ich mir schon beim Schwimmen Gedanken, wenigstens schnell zu wechseln. Die Zeit zählt ja bekanntlich zur Radzeit hinzu. Mit 1:26 Minute Rückstand kam ich als 19. aus dem Wasser. Da war Eile angesagt. Der Wechsel war fast ok, das einklicken und beschleunigen eher Bescheiden. Aber dann gings ab. Schon an der Goldbacher Steigung hab ich mir einige Bekannte geschnappt. Dann die Steigung zum Streithof, genau mein Ding. Drücken was die Kette hält.

War dort oben glaub ich schon an den Top 5 dran. Im Naturschutzgebiet war dann M. Wiedemann an der Reihe. Eine Runde später hab ich dann Scholli geschnappt. Wobei mir klar war, dass der mein Tempo mitfahren kann. Ist aber immer wieder schön als erster in Waldenburg zum Wechsel anzukommen.

Ja die Radzeit war schon nicht schlecht; 1:06 Min. schneller als Micha mit der zweitschnellsten Zeit. Das bedeutete 13 Sek. Vorsprung beim Laufen. Zu wenig! Hatte natürlich Dicke Beine vom drücken, und hab mich total Lahm gefühlt. Hat nicht lange gedauert, da hat der Scholli mich wieder genagt. Bin aber erstaunlich gut dran geblieben. Hatte ein bisschen Schiss vor den Verfolgern, wusste ja deren Rückstand nicht.

Aber es hat ja gereicht. Platz Zwei mit 22 Sekunden Rückstand auf einen verdienten Sieger Michael Scholl. Der war ausgeglichen gut, ich nur auf dem Rad. Aber der Vorsprung zum dritten war mit einer Minute dann schon respektabel.

Manch einer hat nicht so recht glauben wollen, dass ich bis April nicht wirklich trainiert hab. Aber man merkt halt schon wenn man in den Wochen zuvor keinen Ironman absolviert hat. Und viel länger hätte der Wettkampf auch nicht sein dürfen, sonst….?!?

Ergebnisse   Homepage


2.08.08                    FzS Triathlon Eschelbach

10.08.08               Referee Ironman 70.3 Wiesbaden

3.10.08                    10km Volkslauf Neuhütten

12.10.08               Jenner  Berglauf  Königssee

19.10.08        Bottwartal Halbmarathon

 

 27.07.08               Triathlon Ilshofen

 

 6.07.08                    Referee Ironman Frankfurt 

 Schon im Mai hatte ich meinen geplanten Ironman Start in Frankfurt wegen Trainingsrückstand abgesagt. Bei Formalitäten suchen hab ich auf der Veranstalter Homepage gelesen, dass diese Referees für die Rennen in Frankfurt und Wiesbaden suchen und ausbilden. Da ich an diesem Wochenende ja nun Zeit hatte, habe ich Babs und mich beworben. Zur ersten Schulung ist Babs alleine nach Frankfurt gefahren. Bein den anderen Terminen war ich auch dabei. Nachdem die Teilnehmer den Theoretischen Teil hinter sich hatten, wurden Teams mit unterschiedelichen Aufgaben gebildet. Wir beide haben uns als Bike-Referee gemeldet. Unter anderem war dann auch Motorrad Fahrtraining und Streckenbesichtigung angesagt.


 Obwohl ich wegen der fehlenden Form und dem mangelnden Schwimmtraining eigentlich keinen Start in der zweiten LBS Triathlon Liga geplant hatte, bin ich meinen Vereinskameraden der SF Neckarsulm zuliebe doch nach Erbach bei Ulm gefahren. Was macht nicht alles für seinen kränkelnden Laufkumpel Thomas D.. Dort angekommen hab ich dann erfahren, dass ohne Neo geschwommen wird. Was meiner Lust und  Motivation wenig zuträglich war.

 29.06.08        LBS Triathlon Liga Erbacher Triathlon

Gemeinsam mit Andy Gmoser, Michael Hauck, Johannes Scheubert und Tom Barwicki hab ich mich recht zurückhaltend in die Fluten gestürzt. Wie erwartet benötigte ich für die gut 1,6 km lange Schwimmstrecke länger als üblich. Im hinteren Mittelfeld machte ich mich nach 28:14 Minuten auf den langen Weg in die Wechselzone. Obwohl für dieses Rennen Windschattenfahren erlaubt war, hab ich auf Aerohelm und Zeitfahr-Laufräder gesetzt.


Was sich trotz der Lutscherei über die 43 km ausgezahlt hat. In 1:07:00 Std. bin ich die schnellste Radzeit im ganzen Feld geballert. Beim Laufen hab ich mich an Tom gehängt, was vom Tempo her ganz iO war. An der Wende hab ich gesehen, dass Andy auch nicht weit vor uns ist. Hab dann das Tempo ein wenig erhöht, bin an Tom vorbei und hab versucht Andy noch zu knacken. Der alte Mann ist aber immer noch ganz schön flott unterwegs, und war deshalb 8 Sekunden vor mir im Ziel. Johannes hatte nicht seinen stärksten Tag und wurde vierter in der Mannschaft. Trotzdem belegten wir den 3. Platz in der Mannschaftswertung, was das beste Saisonergebnis bedeutete.

Für mich war an dem Tag klar, dass das nicht die Form von Triathlon ist die mir gefällt.

Ergebnisse


16. Eschelbacher FreizeitSportler Triathlon

Rundum gelungen und reibungslos ist am Samstag 2.08.08 in Eschelbach der mittlerweile 16. FreizeitSportler Triathlon bei bestem Wetter über die Bühne gegangen.

26 „Cracks“ aus der Region haben sich der Herausforderung gestellt –                             und sie gemeistert !! ;-))


Glückwunsch an alle!


ebmpapst-marathon Vorbereitungslauf      am 24.08.2008

Der alljährlicher Vorbereitungslauf zum ebmpapst-marathon findet am 24.08.2008 in Niederhall statt. Treffpunkt und Start ist am Freibad in Niedernall. Los gehts um 9:30 Uhr.
Es wird wieder geschlossen in einem 5 Min./km Schnitt und langsamer mit Polizeischutz auf der original Strecke gelaufen.
Es werden die 10 km (ca.12km) und Halbmarathon (ca.19 km) Strecken gelaufen. Beide werden jedoch aus Organistorischen Gründen leicht abgeändert sein.
Auf der Strecke werden wieder Getränke gereicht, sowie im Ziel zusätzlich Obst.

31.12.2006                                                              Sylvesterlauf 2006

Um das Jahr sportlich zu beschließen, haben sich am Sylvestermorgen wieder eine Schar von Läuferinen und Läufern in Eschelbach, zum mittlerweile schon traditionellen Sylvesterlauf über zwei Stunden, getroffen.


Immerhin 26!! Sportler sind der Einladung z.T. mit Kind und Kegel gefolgt.

Bei wenig winterlichen Temperaturen und Sonnenschein, sind wir gemeinsam erst mal eine Runde um Eschelbach gelaufen. Die Fußlahmen Sigi und Ande begleideden uns mit dem MTB, und schauten, dass niemand verloren geht. An den Eschelbacher Weinbergen entlang gings dann in einem 5:30 - 5:45 min/km  Richtung Michelbach. Bei Kilometer 5,5 am Fuße der Michelbacher Weinberge trennte sich dann die weit in die länge gezogene Gruppe. Die etwas gemütlicher laufenden Läufer bogen auf den direkten Weg hinauf zum Berghäusle ab, die andere Gruppe begab sich auf eine Schleife durch die Weinberge, die aber ebenso zum einhundert Meter höher liegenden Berghäusle führte. Den "Mittleren Weg" entlang führte der Lauf durch den Wald bis zum Eichberg, wo die "Langläufer" nach ca. 1 Std. nochmals auf die "Kurzstreckler" trafen. Dort trennten sich die Strecken aber entgültig. Während die einen sich auf den nun folgenden, stetig bergab führenden Weg , sowie auf den angerichteten Glühwein freuen durften, mussten die anderen elf sich an den steilen Rampen hinauf nach Waldenburg abmühen.

In Waldenburg angelangt, wurden wir von Alexandra Hauber (die Frau vom schnellen EnBW-Bernd) wie immer erstklassig mit Getränken versorgt; VIELEN DANK!!  Da der Wind mittlerweile ordentlich in die naßgeschwitzten Klamotten bließ, haben wir uns nur kurz gestärkt, und schon gings wieder weiter. Über den Theresienberg, den Panorama Weg entlang bis zum Panorama-Hotel. Von dort gings hinab auf Forstwegen nach Lindig und weiter nach Kesselfeld. In Richtung Westen laufend, wurden wir heftigst vom starken Gegenwind gebremst. Aber die Stimmung in der Truppe war sehr gut und ein Ende war nun auch absehbar. Also gings weiter Richtung Eschelbach.


 Nach 2:08 Std. waren wir wieder in am Ausgangspunkt, wo die anderen, schon wieder gestärkt, in der Garage auf uns warteten.

 23,5 km haben wir zurückgelegt und genügend Kalorien verbraucht, um anschließend und am Abend wieder ordentlich ohne schlechtes Gewissen nachtzutanken!                           Ich denke es hat wieder allen Beteiligten großen Spaß gemacht, während dem Lauf ebenso wie beim anschließenden gemütlichen Beisammen sein.
DANKE an Babs - fürs Catering!



Sylvesterlauf 2006 - in Eschelbach

Alle Jahre wieder...
findet der Sylvesterlauf über 2 Stunden statt.
Auch in diesem Jahr werden wir uns wieder bei mir, in Eschelbach im Erlengrund 1, zum Jahresabschlußlauf treffen.
Wir werden um 10:30 Uhr loslaufen, und uns irgendwann bei Bedarf in zwei Gruppen aufteilen. Die eine Gruppe läuft die vollen zwei Stunden (ca.22km), die andere Gruppe wird ca. 1:15 Std. und etwas langsamer unterwegs sein.
Nach dem Lauf werden wir noch ein wenig in unserer Garage Glühwein und Tee schlürfen.
Wer will kann etwas zum schnabulieren beisteuern.
Mitlaufen kann jede(r) , der Laufschuhe besitzt, und das Jahr mit einem gemütlichen Lauf beenden will!! (Streßige Wettkämpe gibts in der warmen Jahreszeit genug)
Würde mich freuen, wenn wir wieder eine große Gruppe zusammen bekommen würden!




25.11.2006
Sportler-Ehrung Neckarsulm

Am 25.11.2006 lud die Stadt Neckarsulm zur alljährlichen Sportler-Ehrung in den Kultursaal der Ballei ein.
Geehrt wuden insgesamt 126 Sportler-innen aus allen Neckarsulmer Vereinen, unter anderen auch einige SF-Trias.
Überraschend wurde ich von den Neckarsulmer Stadtvätern für meine Leistung beim Ironman Hawaii zum Sportler des Jahres gekürt. Bürgermeister Blust überreichte mir hierfür einen Pokal mit Stadtwappen als Auszeichnung.
Schon die Unterstüzung für unseren Hawaii-Trip war aller Ehren wert; jetzt auch noch Sportler des Jahres. Da ist es Ehrensache ein weiteres Jahr für die SF Neckarslum zu starten.
Das Buffet war übrigens super lecker!





Die vorläufigen
Triathlon Termine BadenWürttemberg 2007



Tagebuch von unserer Reise
zum Ironman Triathlon auf Hawaii


Kona News
12.10.2006 -
29.10.2006





5.August 2006
FzS Triathlon in Eschelbach

Der 14. Eschelbacher Triathlon ist Geschichte. Bei wechselhaftem Wetter ging unser Triathlon wieder wie fast jedes Jahr ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne. Einzig ein Radsturz und die Tatsache, dass unser verstorbener Sportsfreund Peter Schweikhardt schmerzlichst bei der Veranstaltung vermisst wurde, trübten die Stimmung.                        Den Wettkampf über 350 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren, sowie 5 km Laufen, gewann wie in den vergangenen Jahre Uwe Richlik, also ich, in 55:41 Minuten. Zweiter wurde unser Nachwuchs Star Thomas Dimmler vor Dieter Richlik.                                            Kurz vor dem Start am Neumühlsee

                                                          Die Sieger des FzS Triathlon; Thomas, ich und Dieter



29.Juli 2006                                                                                 TEUSSER Triathlon am BreitenauerSee


Opa Uwe mit Enkel Vinaya im Ziel

Eigentlich war ich noch platt, und wollte gar nicht starten. Aber schließlich war der SF Neckarsulm Mitveranstalter und mein "Natural Sponsor" TEUSSER Hauptsponsor und Namensgeber der Veranstaltung. Da konnte ich einfach nicht nicht starten.                         Hatte allerdings mal wieder ungeliebte Konkurrenz, aber damit muß ich mich abfinden. Schließlich kommt es in diesem Jahr auf Hawaii zum ersten mal auf der Insel zum Showdown zwischen uns beiden. Wiedemann war natürlich im Vorteil, hatte er seinen "Langen" schon vor vier Wochen, so spürte ich meinen Kraftakt von Klagenfurt vor 14 Tagen noch ordentlich in den Muckis. Beim Schwimmen machte er logiscgerweise gleich mal Boden gut. Ich war aber auf Rang 12 mit 9:23Min. für die 600 Meter ganz gut dabei. Beim Radfahren auf der harten Radstrecke taten mir die Haxen gewaltig weh. Ich konnte nicht wie gewohnt in die Pedale treten, sonst wäre ich explodiert. Am Eichelberg (18%) in der zweiten Runde war ich kurz davor! Trotzdem konnte ich zu den beiden führenden bis zum zweiten Wechsel aufschließen. Den führenden konnten wir recht schnell stellen und hinter uns lassen. Ich lief permanent mit ca. 10 sek. Rückstand hinter Markus her, und hatte mir auch schon Chancen für den  Schlußsprint ausgerechnet, da er auffällig oft nach hinter schaute. Bei Km 5 gab er aber nochmal Gas und ich spürte sofort, bei mir geht nix mehr. Sei`s drum, zweiter Platz, Altersklasse gewonnen, ist doch gar nicht schlecht.                                                     Was mich sehr gefreut hat, war das abschneiden der anderen SF Trias Andy (5.Ges. / 1.Ak) und Marco (6. / 1.).

ERGEBNISSE


16.Juli 2006
Kärnten IRONMAN Austria Klagenfurt

Der lang herbeigesehnte Saisonhöhepunkt, lief besser als erwartet! Die Qualifikation für den Ironman auf Hawaii hab ich "locker" gepackt.

Mit einer Gesamtzeit von 9:13:17 Std. bin ich nur 29 Sekunden über meiner persönlichen Bestzeit geblieben.



9.Juli 2006                                                                                    LBS Triathlon Liga Empfingen

Beim Staffelsprint in Empfingen gings ordentlich zur Sache. Bei wieder einmal knallig heißen Temperaturen gings in Empfingen um wertvolle Punkte in Sachen Klassenerhalt. Jeder vom Team musste einen Kurzsprint (300m S -8km R -2,7km L) absolvieren. Marco Beyer machte den Auftakt, der übergab an Andy Gmoser, und der wiederum schickte mich ins Rennen. Ist ein ganz schöner Stress, so eine Minidistanz. War mit meiner Leistung -29:09Min. sehr zufrieden, und übergab an unseren Schlußmann Mikel Tharann an guter Position 6 liegend. Am Ende belegten wir Rang sieben. Endlich mal ein gutes Mannschafts Ergebnis.


"Aquajogging" in Empfingen                     Andy, Marco, Mikel und ich

24.Juni 2006                                                                        Zabergäu Triathlon

Beim Liga Wettkampf in Zaberfeld liefs für mich persönlich ganz gut. Für meine Mannschaft vom SF Neckarsulm wars ein Griff ins Klo. Wir sind aufgrund einer Schiedsrichter Beleidigung disqualifiziert worden. Und das nur, weil mal wieder der Fünfte Mann gefehlt hat!               Beim  Schwimmen in der Ehmetsklinge war bei Hochsommerlichen Temperaturen natürlich Neo Verbot. War aber kein Problem. Es klappte trotzdem ganz gut. Hab mich an Micha Haug gehängt und für die angeblichen 1000Meter 13:09 Min. benötigt. Auf der Selektiven Radstrecke hab ich dann wieder massig Konkurrenten eingesammelt. Für die 20km war ich 31:14 Min. unterwegs. Beim abschließenden 8 km Lauf hab ich dann noch ein paar Plätze gutgemacht. Meine Laufzeit betrug 29:51 Min.. Am Ende belegte ich Gesamtrang 12 und wurde Ak zweiter.



17.Juni 2006
Neckarfährle Triathlon in Haßmersheim

Beim Volkstriathlon in Haßmersheim belegte ich den zweiten Gesamtrang hinter einem ehemaligen Radrennfahrer. Der Kerl nahm mir allein auf der 19 km langen Radstrecke 3Minuten !!!!!! ab. Da halfs auch nicht, dass ich besser lief als er. Auf 4,5 km war das nicht mehr aufzuholen. Aber Ak gewonnen.                                                                             700m Neckarabwärts Schwimmen : 8:35 min. / 19 km Radfahren: 28:26 min. / 4,5 km Laufen: 16:35 min.



11.Juni 2006                                                                                Kraichgau Triathlon

Beim Kraichgau Triathlon in Bad Schönborn zeigte meine Formkuve schon mal in die richtige Richtung. Gesamtplatz 8, und der Altersklassen Sieg sind gut fürs Selbstbewusstsein.            Da fast alle Zeiten so kamen, wie ich mir das vorgestellt habe, bin ich mehr als zufrieden!        Das Schwimmen im Hardsee in Ubstadt-Weiher war angenehmer als erwartet. Die Wassertemperatur lag bei ca. 17,5C°. War gut auszuhalten. Einzig die Überholerei der langsameren M-Distanz Schwimmer in der zweiten Runde war nervig.                               Der erste Wechsel war übel (da fehlt halt noch die Übung), aber auf meinen guten alten QuintanaRoo gings dann ordentlich zur Sache. Hab wieder viele tolle und teure Fahrräder überholt; Das Material allein kanns halt auch nicht richten!! Bin immerhin die achte Radzeit gefahren, und bei der Bergwertung war ich schnellster Langdistanzler, eine Sekunde langsamer als  Faris AlSultan. Am zweiten Wechsel angekommen, lag ich auf Platz 12. Der Wechsel ging gut, aber die ersten Meter der Laufstrecke weckten die Erinnerung an die über 1400 weggedrückten Höhenmeter der Radstrecke. Die drohenden Krämpfe konnte  ich immer wieder abwenden, so dass unterm Strich eine ganz ordentliche Laufzeit heraus kam.  2,5km Schwimmen 0:39:43                                                                                         110 km Radfahren  3:20:01 inkl. beider Wechsel
21km Laufen         1:28:33


Warm wars beim Laufen!                                                                                              Ergebnisse


7.Juni 2006                                                                                 20 Jahre Lauftreff Wasserturm Giebelheide

Bereits seit dem 3.Juni 1986 gibt es den Lauftreff Wassertum. Damals gegründet von den Lauffreunden Dieter Schmidt aus Öhringen und Hans Carle aus Niedernhall.                      Mittlerweile treffen sich jeden Mittwoch um 17:30 Uhr zwischen 15 und 30 Läufer um im Sommer 10 km und in den Wintermonaten 8 km zu laufen!




27.Mai 2006                                                                                    Murrhardter Stadtlauf 10 km

Eine Ergebnisliste hab ich von diesem Lauf leider noch nicht gesehen. Aber laut Hannes Schray, der übrigens mit einer 34er Zeit sensationell 2. hinter Werner Fröschke wurde, hab ich die M35 gewonnen, und bin mit 36:09 Min. Gesamt Achter geworden.



21. Mai 2006                                                                Trollinger Halbmarathon Heilbronn

Beim Trolli Halbmarathon in Heilbronn, lief`s dem Training entsprechend - es ging so.          Bin mit 1:21:50 Std soweit ganz zufrieden, hab bis zum Saisonhöhepunkt im Juli noch einige Tage Zeit um an Tempo zu gewinnen!!

Gesamtplatz 29 und 6. in M35, mehr war nicht drin.

Ergebnisse



 Wir trauern um unseren viel zu früh verstorbenen Freund und treuen Sportkameraden

Peter Schweikhardt
*02.01.1958       +17.05.2006

Wir hatten so viel von und mit Dir,
und sind dankbar für die gemeinsame Zeit.

Deine FreizeitSportler Eschelbach                      








Im Herzen wird er immer bei uns sein!   

   
Peter, Sigi, Uwe, Iris und Babs


Er war der erste FzS DreiKämpfer




14.Mai 2006

LBS Triathlon Liga Auftakt in Reutlingen

Mit einem 13. Platz im Mannschaftssprint (700m S. - 20km R. - 5,6km L.) startete

ich  gemeinsam mit  drei  Vereinskameraden vom SF Neckarsulm in die neue Triathlon Saison.


Andi Gmoser, Uwe Richlik, Michael Hauck und Michael Tharann im Ziel.

Ergebnisse

                  




Am 1.Mai fand wieder unsere alljährlicheMaiwanderung statt.

Wo`s hinging , wissen wir jetzt:-)
Los ging`s um 10 Uhr am Brunnen in Eschelbach!
Nach der Wanderung war wieder Grillen und lustiges beisammensein angesagt!

Vielen Dank an die Söllbacher, die uns immer lecker
bei unserer ersten Rast verköstigen!!


30.April 2006  Stadtlauf Öhringen

Der Öhringer Stadtlauf über 7,5 km lief Überraschend gut.

Ich belegte mit einer Zeit von 25:26 min. den 3. Gesamtrang (2. AK35)

ERGEBNISSE

Ich, Volker Kober und Samuel "Samy" Busch, die einzigen Starter von EPW.





Die Stars vom 12. Eschelbacher Triathlon 2005

Vor...

                      kurz vor...

                      während....

                      und nach dem Wettkampf.